Allianz erwirbt zwei Bürogebäude in Paris als Joint Venture für 415,6 Millionen Euro

Paris, München, 11.12.2019

Allianz Real Estate hat im Auftrag mehrerer  Allianz-Gesellschaften zwei Management-to-Core-Büroentwicklungen in Saint-Ouen, Paris,  erworben.  Bei den Transaktionen, die beide als 50:50-Joint Ventures mit einem führenden französischen öffentlichen Finanzinstitut getätigt wurden, handelt es sich um Forward-Käufe im Gesamtwert von 415,6 Millionen Euro. Für Allianz Real Estate unterstreichen diese Transaktionen den Fokus auf Tier-1-Städte und bieten eine exzellente Möglichkeit, in einem vielversprechenden Bereich zu investieren.

"Diese beiden herausragenden Büroimmobilien befinden sich in einem erstklassigen und schnell wachsenden Gebiet in der Nähe von Paris und unterstreichen unsere Absicht, unser Portfolio zu erweitern und bei gleichzeitiger Anwendung höchster Umwelt- und Technologiestandards. Ebenso und unterstreichen sie die Strategie der Allianz Real Estate, unsere Präsenz in den Gateway-Städten Europas auszubauen", sagte  Alexander Gebauer, Chief Executive West Europe der Allianz Real Estate.  

Die Projekte befinden sich günstig gelegen in Saint-Ouen vor den Toren Paris mit direkter Anbindung an die Linie C der regionalen Schnellbahn RER sowie der künftigen Metro-Linie 14. Der überaus attraktive Geschäftskomplex mit einer Gesamtfläche von 60.000 Quadratmetern bietet im Vergleich zu Paris sehr wettbewerbsfähige Mieten und stellt eine einzigartige Chance für Blue-Chip-Unternehmen dar, die an einen starken Mikrostandort umziehen möchten. 

Entwickelt von BNP Promotion und Emerige, zwei bekannten französischen Bauträgern, wird dieses große städtische Projekt im 2. und 4. Quartal 2021 abgeschlossen. Es wird den höchsten Standard der Umweltzertifizierung bieten, einschließlich Label Effinergie BBC 2017, BiodiverCity und HQE New Excellent. Die Nachhaltigkeit des Gebäudes und höchster Komfort für die Mieter stehen im Mittelpunkt der Projektentwicklung. Allianz Real Estate hat kürzlich in weitere Projekte mit smart Technology investiert, die Sanierung des historischen Hauptsitzes der Allianz in Mailand, Corso Italia 23, und den Forward Deal zum Erwerb von Edge East Side Berlin und Edge HafenCity Hamburg in Deutschland. 

Saint-Ouen  ist eines der dynamischsten Immobilien- und Geschäftszentren im Großraum Paris   und beherbergt derzeit internationale Unternehmen wie L'Oréal, Danone, SAGE und Samsung. Marktbeobachter gehen davon aus, dass eine Mischung aus zahlreichen Büro-, Einzelhandels- und Wohnprojekten entstehen wird, die auch die umliegenden Viertel aufwerten.

"Paris stellt einen der stärksten und interessantesten Märkte in Europa dar, der durch Projekte wie „Grand Paris“ noch weiter wachsen wird", sagt  Sébastien Chemouny, Head of France bei Allianz Real Estate. "Wir sind ständig bestrebt, sich bietende Opportunitäten mit unserer Strategie zu verbinden, unser Engagement in Städten mit einem solchen Potenzial zu erhöhen und gleichzeitig starke langfristige Beziehungen zu unseren Geschäftspartnern aufzubauen."

Die Allianz Real Estate verwaltet weltweit 32,4 Milliarden Euro an Bürovermögen, davon 24,1 Milliarden Euro in Europa. In der jüngsten Auflage der Studie Cities That Work 2019  von Allianz Real Estate wurde Paris als "Kernstadt" Nummer eins eingestuft. Er gilt als einer der liquidesten Büromärkte Europas mit dem  zweithöchsten durchschnittlichen Investitionsvolumen der vergangenen zehn Jahre. Auch die Leerstandsquote im zentralen Geschäftsviertel erreichte Ende des zweiten Quartals 2019 mit 1,8 Prozent den niedrigsten Stand seit Ende des Jahres 2001.

Markiert mit:

Westeuropa Westeuropa Spotlight

Presse Kontakt

Paula Eirich
Paula Eirich
PR Manager